Echter Content!

by k+k

Schön, dass Du da bist!

Digitale Transformation, Qualitätsmanagement, Augmented Reality oder Künstliche Intelligenz: auf dem kuk-is Blog dreht sich alles um Technologien, die unseren Kunden helfen, aus Daten verwertbares Wissen zu generieren.

Natürlich gewähren wir auch Einblicke in unsere Unternehmenskultur und hinter die Kulissen unseres kuk-is-Alltags, der k+k genauso prägt wie unsere Lösungen.

kuk-is Blog als RSS-Feed abonnieren

von Markus Hirsch, Consultant/Datenmanager, k+k information services GmbH

Der IT-Zukunfts-Think-Tank - Eindrücke zur Veranstaltung

 

Besonders in der heutigen Zeit, in der eine Innovation und ein „next big thing“ das Nächste jagt, ist das ständige Bestreben, Wissen und Knowhow zu generieren essenziell – das wusste bereits Konfuzius. Gerade im Technologiebereich dreht sich die Welt so schnell, dass man oft kaum hinterherkommt. Doch eins ist klar: Die Austauschmöglichkeiten mit Vordenkern und Gleichgesinnten sind wichtiger denn je. So machte sich die k+k im Juni auf zum IT-Zukunfts-Think-Tank von der 2b AHEAD ThinkTank GmbH in Leipzig.

von kukis-Blogteam, k+k information services GmbH

 

Wenn jemand weiß, was die eigene Stadt und Gemeinde braucht, dann sind es die Bürger. Doch jedem Bürger die Möglichkeit zu geben sich aktiv einzubringen, erfordert einen gewissen administrativen Aufwand. Die Online-Lösung COIN macht Bürgerbeteiligung kinderleicht, transparent und minimiert den Aufwand. Dass das Konzept aufgeht, sieht man an steigenden Nutzerzahlen und zahlreichen Ideen.

von kukis-Blogteam, k+k information services GmbH

 

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung ist Innovation heute wichtiger denn je. Der Innovationsdruck ist groß, keine Frage. Die Kluft zwischen dem, was Kunden wirklich wollen und dem, was Unternehmen anbieten, beschreibt die Herausforderungen. Was es mit "Innovationslücken" auf sich hat und wie Sie diese überwinden können, lesen Sie in unserem Beitrag.

von Daniela Gudlin, Leitung Vertrieb & Marketing, k+k information services GmbH

 

Wenn wir uns innovativ zeigen, befreien wir uns automatisch von Zwängen und können tun was wirklich wichtig ist.

Am Anfang unseres Blogs beleuchteten wir Hintergründe, Methoden, Tools und verschiedene Ansätze. Wir zeigten auf warum Querdenker, Erfinder, Macher und ungewöhnliche Ansätze immer am Anfang der Innovation stehen. Und warum Systeme und Strukturen manchmal unsere Freiheit und das Innovieren eingrenzen.

von Ann-Marie Keller, k+k Akademie, kuk-is Blog Team

 

„Mich begeistert, wie sich die Studenten entwickeln, wenn sie die richtige Förderung bekommen!“

Olaf Schmidt, Geschäftsführer, k+k information services GmbH

von Olaf Schmidt, Geschäftsführung, k+k information services GmbH

 

Am Anfang beginnt alles mit einer Idee, die später die Spielregeln von Märkten verändert. Aktuelle Beispiele sind Uber und AirBnB. Innovationsmanagement bedeutet jedoch mehr als Ideen zu finden. Ideen müssen umgesetzt, gepflegt und weiterentwickelt werden. Innovation ist also die treibende Kraft hinter jedem erfolgreichen Unternehmen.

Schon Peter Drucker hat früh den Wert von Innovation erkannt. Er war der Meinung, dass Innovation das spezifische Werkzeug der Unternehmer ist, das eine Wirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft hat. Eine Innovation muss die Art und Weise, wie Menschen Dinge tun, verändern. Indem die Unternehmen ständig ihre Produkte und Dienstleistung hinterfragen, können sie vermeiden, von bestehenden oder neuen Wettbewerbern überholt zu werden. Ergo sind Innovationen der Schlüssel zum Überleben innerhalb einer Branche.

von Daniela Gudlin, kuk-is Blog Team

 

Innovation – das Unmögliche möglich machen!?

Wer heute erfolgreich sein will steht vor zahlreichen Herausforderungen. Innovative Werkzeuge helfen neue Chancen zu entwickeln und steigern gleichzeitig die Effizienz. Innovation ist sexy, keine Frage und sorgt immer wieder für Furore. Aber viele Organisationen schieben den Begriff der Innovation weit von sich, weil sie glauben, er funktioniert nur mit einem großen Budget und einer riesigen Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Business und Innovation zu vereinbaren ist also immer noch ein Problem. Oder ist die Lösung gar nicht so schwer?

von Daniel Auer, k+k Consulting

 

„Ich wünsche mir eine lebendigere Demokratie, an der alle beteiligt sind: Schüler, Eltern, Frauen und auch die Stimmlosen – dafür mache ich mich stark.“

Mit diesem Kredo wirbt Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, in Baden-Württemberg für eine stärkere Einbindung der Bürger in politische Entscheidungen. Schließlich sind Bürger die Experten für ihr eigenes Lebensumfeld.