Echter Content!

by k+k

Schön, dass Du da bist!

Digitale Transformation, Qualitätsmanagement, Augmented Reality oder Künstliche Intelligenz: auf dem kuk-is Blog dreht sich alles um Technologien, die unseren Kunden helfen, aus Daten verwertbares Wissen zu generieren.

Natürlich gewähren wir auch Einblicke in unsere Unternehmenskultur und hinter die Kulissen unseres kuk-is-Alltags, der k+k genauso prägt wie unsere Lösungen.

kuk-is Blog als RSS-Feed abonnieren

von kuk-is Blogteam

Gruppe von Bürgern bei einer Abstimmung

 

Elemente direkter Demokratie garantieren die Motivation der Betroffenen mit Eigenverantwortung und Engagement an den politischen Planungsprozessen mitzuwirken. Wenn die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Meinung und ihre Initiativen wichtig sind und gehört werden, liegt in der Bürgerbeteiligung ein kreatives Potential, auf das politische Entscheidungsträger nicht verzichten sollten. In den letzten Jahren wurden unter Einbezug der technologischen Entwicklungen und neuer Möglichkeiten Verfahren zur Bürgerbeteiligung entwickelt, die bewährte Methoden mit innovativen Ansätzen kombinieren. Im Folgenden sollen einige dieser aktivierenden Instrumente und Formate vorgestellt werden, die aus einer modernen Lokalpolitik nicht mehr wegzudenken sind.

von kuk-is Blogteam

Sicher. Schnell. Ohne Papier. Ohne Sorgen.

Papierblock versus Mobiltelefon

 

Mit den erneut steigenden Infektionszahlen im Blick haben Bund und Länder bei der letzten Versammlung neue Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen. Auch Restaurants und Gaststätten sind davon betroffen. Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass Falschangaben der Besucher zu Problemen in der Nachverfolgung von Infektionsketten führen. Zukünftig sollen Bußgelder dem entgegenwirken. Neben der nun geforderten Plausibilitätsprüfung müssen Gastronomen bereits auf die Datensicherheit und fristgerechte Entsorgung, nach DSGVO, achten. Da wäre es doch schön, wenn es eine Alternative zum Zettelchaos gibt?

Eine Alternative bei der nicht nur die Daten sicher sind, sondern auch klar ist, wer sie einsehen kann und was mit ihnen passiert. Denn sind wir doch ehrlich – für die meisten Gastronomen ist eine erneute Schließung der absolute Worstcase.

von kuk-is Blogteam

Ein Artikel für Anfänger

 

Der Begriff des neuronalen Netzwerks stammt ursprünglich aus der Biologie. Dort bezeichnet es zusammenhängende Teile des Nervensystems, die aus untereinander vernetzten Neuronen bestehen. Die Anzahl ist dabei beliebig. Schwerpunkt künstlicher neuronaler Netze ist weniger der genaue Nachbau der biologischen Vorgänge. Vielmehr zielen Programmierer darauf ab, die Lernprozesse echter Nervenzellen und ihrer Verbindungen untereinander zu kopieren.

von kuk-is Blogteam

Was sollte davor geklärt sein?

 

Vor fast 30 Jahren wurde das World Wide Web geboren. Ursprünglich geschaffen, um technische Berichte auszutauschen, veränderte das Web die Wirtschaft, die Bildung und die soziale Interaktion. 2008 erblickte mit Wikitude der erste Augmented Reality Browser die Welt. Genauso wie das World Wide Web wird AR die Kommunikation grundlegend verändern und umwälzende Auswirkungen auf die Art und Weise haben, wie Unternehmen im Wettbewerb bestehen. Dies wirft neue Fragen auf, die zu einem elementaren Bestandteil der Strategie eines jeden Unternehmens werden müssen!

von kuk-is Blogteam im Interview mit Olaf Schmidt

Oder: Wie man einen Elefanten isst

Qualitaetsmanagementsysteme erfolgreich einfuehren

 

“Wie isst man einen Elefanten?” Am besten in Scheiben. Was dieser Satz überspitzt darstellen will, ist, dass man nicht alles auf einmal machen kann, wenn man eine große Aufgabe vor sich hat. Wie bei einem großen Kuchen, vertilgt man diesen auch nicht im Ganzen, sondern schneidet ihn in kleine Stücke. Dies ist ein guter Leitgedanke beim Planen komplexer Projekte wie der Einführung eines QMS. Worauf es dabei ankommt, beantwortet Olaf Schmidt im Interview, der auf eine jahrelange Praxis bei der Implementierung von Software-Projekten zurückblickt. Er weiß, dass eine gute Planung sowie die Akzeptanz der User wichtige Einflussfaktoren sind.

von Karin Hänsch & Benedikt Krauß, k+k

 

In unserer Blogreihe Lessons Learned haben wir bereits über die Learnings aus zahlreichen Projekten im Umfeld von Künstlicher Intelligenz berichtet. Um die erlebten Erfahrungen zu dokumentieren und in zukünftigen Projekten einfließen zu lassen, wurden diese in einer Prozessmatrix in unserer Software WissIntra abgebildet. Was WissIntra ist und wie diese Prozessmatrix aussieht, wird in diesem Blogartikel beschrieben.

von Daniel Auer, COIN Produktmanagement, k+k

Frau mit PC und Kind am Kuechentisch

 

Für ländliche Regionen ist das Thema Bürgerbeteiligung seit jeher eine Herausforderung. Die Menschen wohnen stellenweise sehr verteilt und die Möglichkeit zu persönlichem Kontakt besteht nicht immer. Die Corona Pandemie zeigt, dass es sich hierbei nicht nur um eine ländliche Herausforderung handelt. Klassische Beteiligungsverfahren, wie Gemeindeversammlungen, Bürgerplenen und Interessengruppentreffen, werden durch „Social Distancing“ zum Problem für alle Regionen. Von einem auf den anderen Tag war der persönliche Kontakt zwischen den Menschen nicht mehr wie gewohnt möglich. Und es stellte sich die Frage, was nun?

von kuk-is Blogteam

 

In puncto Geschäftsprozesse automatisieren sind sich zukunftsorientierte Unternehmen einig: effizientes Arbeiten ist ohne sie nur schwer möglich. Dies liegt nicht zuletzt am Workflow, den automatisierte Bereiche massiv unterstützen. Doch wie kannst auch Du von den kraftvollen Automatismen im Business-Alltag profitieren? Und welche Rolle spielt die KI dabei? In diesem Ratgeber geben wir Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Prozessautomatisierung.

von kuk-is Blogteam

Total Quality Management bringt nachhaltige Qualitaet in die Organisation.

 

Um ein Unternehmen zum Erfolg zu führen, ist vor allem eines wichtig: Qualität. Viele denken hierbei vor allem an die Qualität von Produkten oder Dienstleistungen. Jedoch umfasst der Begriff wesentlich mehr. Es betrifft das gesamte risikobasierte Prozessmanagement, sämtliche Abläufe mit den Schnittstellen bzw. Wechselwirkungen zu den “Interessierten Parteien”. Ein Qualitätskonzept, das weitestgehend alles umfasst, ist das Total Quality Management (TQM). In der Praxis richtig durchgeführt, bietet Dir TQM das Potenzial, die Effizienz und Effektivität im Betrieb zu optimieren und gleichzeitig für mehr Kundenzufriedenheit, sowie Motivation, Kreativität und Leistungsfähigkeit bei den Mitarbeitern zu sorgen.

von kuk-is Blogteam

4 Frameworks im Vergleich

 

Du überlegst Dein Unternehmen mit einer eigenen AR App in die digitale Zukunft zu führen? Doch Du weißt nicht so ganz, wo Du anfangen sollst? Dann bist Du hier genau richtig! Zu aller erst solltest Du Dir natürlich bewusst machen, welches Ziel Du mit Deiner AR-App verfolgst und welche Mehrwerte Du Dir davon erhoffst. Damit steht und fällt   nämlich die Auswahl des passenden Frameworks. Was Frameworks sind und welche Frameworks es überhaupt gibt? Sehr gute Frage. Was aus unserer Sicht als AR App Entwickler die relevantesten Frameworks und deren Vorteile sind, beschreiben wir hier.