von Daniela Gudlin, Leitung Vertrieb & Marketing, Life- und Business Coach (IHK)

Qualitätsmanagement − die Anwendungsgebiete, Risiken und Nebenwirkungen

Eine Königsdisziplin im Gespräch.
Über Systeme, Prozesse, Maßnahmen, die Kennzahlen-Kultur und den Dokumentations-Hype.

„Über Qualität lässt sich streiten. Aber eines steht fest: Der Wurm muss dem Fisch schmecken – und nicht dem Angler.“  Helmut Thoma, österreichischer Medienmanager

Was bedeutet eigentlich Qualitätsmanagement für Unternehmen und Kunden? Und warum verbessert es die Kundenbindung? Über das Wichtigste sprechen wir in den kommenden 3 Wochen hier im Blog.

Wir zeigen auf, was Qualitätsmanagement ist, was es bedeutet und was genau Sie beachten sollten, um das Unternehmen auf Kurs zu bringen und den Qualitätsanforderungen gerecht zu werden.

Zwischenzeitlich entscheiden viele Unternehmen, ein Qualitätsmanagementsystem einzuführen. Die kontinuierliche Verbesserung spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Die Beziehungen zu Kunden, Lieferanten sowie Distributoren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Vor allem die Optimierung von Prozessen und Maßnahmen kann die Zusammenarbeit nachhaltig stärken.

In vielen Unternehmen führt die Einführung eines QM-Systems zu mehr Klarheit und Erfolg. Risiken und Fehler können schneller aufgedeckt werden und neue Chancen und Möglichkeiten werden lebendig.


Wie läuft es bei Ihnen, kämpfen Sie noch oder wertschöpfen Sie schon?
Wir freuen uns auf den Austausch rund um das Thema!

Herzlich Grüße aus dem k+k Team  


Blogbeiträge zur Serie Qualitätsmanagement:

Interview mit Karin Hänsch, Prozessberaterin für Managementsysteme, DGQ-Auditorin Qualität®

Häufige Fragen zur neuen Norm IATF 16949:2016

Hoher Qualitätsanspruch für bestmögliche Patientenversorgung

Interview Teil 2 mit Karin Hänsch

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben