von Markus Hirsch, Consultant/Datenmanager, k+k information services GmbH

Ideen für Morgen: Was ist, wenn Vordenker und Innovationstreiber ihrer Phantasie freien Lauf lassen dürfen?

Der IT-Zukunfts-Think-Tank ­– Eindrücke zur Veranstaltung

 

"Stillstand ist Rückschritt.
Aufhören des Strebens ist geistiger Tod!"

Konfuzius, 551-479 v.Chr.

 

Besonders in der heutigen Zeit, in der eine Innovation und ein „next big thing“ das Nächste jagt, ist das ständige Bestreben, Wissen und Knowhow zu generieren essenziell – das wusste bereits Konfuzius. Gerade im Technologiebereich dreht sich die Welt so schnell, dass man oft kaum hinterherkommt. Doch eins ist klar: Die Austauschmöglichkeiten mit Vordenkern und Gleichgesinnten sind wichtiger denn je. So machte sich die k+k im Juni auf zum IT-Zukunfts-Think-Tank von der 2b AHEAD ThinkTank GmbH in Leipzig.

Das moderne Trendinistitut: Trends und Beratung mit innovativen Methoden

Der 2b AHEAD Think-Tank ist eine innovative Denkfabrik und Europas größtes unabhängiges Zukunftsforschungsinstitut. Mittels wissenschaftlicher Trendstudien werden die Chancen und Risiken von Trendentwicklungen analysiert. Dabei werden über Branchengrenzen hinaus die Treiber untersucht. Mit den Analysen hilft der 2b AHEAD ThinkTank zu verstehen, was die Trend-Welt treibt und warum das so ist.

Ein Raum voller Ideen: Man nehme Start-ups, Konzerne und den Mittelstand – fertig ist der IT-Zukunfts-Think-Tank

Der Veranstalter begeistert mit frischem Konzept: Akteure aus dem IT-Bereich mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen zusammenbringen und einen Raum für Austausch zu schaffen. Hiervon profitiert nicht nur der Einzelne, sondern auch die Technologie-Branche. Erfahrungen werden ausgetauscht, neue Blickwinkel eröffnet und Entwicklungen angestoßen. So lockt eine äußerst bunte Mischung von persönlichen Erfahrungen und beruflichen Expertisen.

Erfolgreiche Start-Up-Gründer trafen auf gestandene Konzern-Manager und Freiberufler kamen in Kontakt mit digitalen VordenkernInnen und etablierten Mittelständlern aus der IT-Branche. Genau diese Mischung machte den besonderen Reiz aus für die nachfolgenden Diskussionen, Gespräche und Workshops. Es ging hier nicht um einen hierarchischen Diskurs. Vielmehr stellte jede Meinung, Erfahrung und Sichtweise eine Bereicherung dar.

Connect, inspire and change!

Sattelfest und neu inszeniert – der Innovationsraum für Vordenker

Ein offenes Studio-/Werkstatt-Setting auf einem alten Industriegelände hält was es in uns auslöst: Hier darf frei gedacht werden, kühn und erfolgreich. Ohne Beschränkungen und Restriktionen.

Beeindruckend verteilt sich der gesamte Arbeits- und Aufenthaltsbereich auf mehreren Ebenen mit einem großzügigen Koch-/Essbereich. Offene Sitzgruppen und Sofas laden ein, bequem in den Austausch zu gehen. Und stärker abgegrenzte Bereiche für Arbeitsgruppen bieten einen separaten Rückzugsraum, falls doch mal nötig. In einer sich verändernden Welt müssen wir schließlich beweglich und frei bleiben. Zum Glück für uns alle ist es genau das, was ankommt und was wir hier spüren.

Das Wichtigste des IT-Zukunfts-Think-Tank auf einen Blick

Hauptdarsteller Nummer 1: Die (Künstliche) Intelligenz (KI)

Oh ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass die schnelle „Zug-Kraft“ der künstlichen Intelligenz am Bahnhof der Menschlichen Intelligenz vorbeirauscht.

Wenn auch nicht zentral, so war doch das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ein wichtiges Thema. Bleibt KI in absehbarer Zeit weiterhin auf eng definierte Aufgabenbereiche beschränkt? In spezialisierten Bereichen kann KI den Menschen bereits übertreffen, teilweise auch in kürzester Zeit– ein Beispiel ist Alpha Go, das nach wenigen Tagen „Lernzeit“ bereits die besten Spieler der Welt im asiatischen Brettspiel Go geschlagen hat.

Erfolgreich wird die Künstliche Intelligenz auch schon bei der Erkennung von bestimmten Krankheitsbildern eingesetzt. In diesen Bereichen ist sie nicht mehr vom Menschen einzuholen.

Jedoch wird KI wohl nie Kreativität entwickeln können. Nicht nur den optimalen Weg oder die optimale Lösung für ein vordefiniertes Problem zu finden, sondern aus eigenem Antrieb zu handeln. Schwer vorstellbar ist, dass eine KI ein generelles Problembewusstsein entwickelt, welches ja schließlich eng an die menschlichen Bedürfnisse und das menschliche Empfinden geknüpft ist.

Somit wird der Faktor Mensch weiterhin eine zentrale Rolle spielen. Die persönliche Erfahrung und das individuelle Fachwissen ist von unschätzbarem Wert, wenn es beispielsweise darum geht, spezifische und passgenaue KI- und IT-Lösungen anzubieten. Und wenn es darum geht, ganz neue Geschäftsfelder zu erschließen. Nur wer die Bedürfnisse und Probleme des Kunden genau kennt, kann passgenaue Lösungen anbieten und Mehrwert stiften.

Wenn Kreativität, Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen gefragt sind, wird der Mensch einer Künstlichen Intelligenz immer überlegen sein. Gerade diese Fähigkeiten, über den Tellerrand blicken zu können, machen jeden einzelnen Mitarbeiter so wichtig. Mit der sozialen Interaktion hat der Mensch gegenüber der KI-Lösung eindeutig die Nase vorn.

Während die Künstliche Intelligenz unterstützt wird, von einer leistuns- und anpassungsfähigen IT-Infrastruktur und die Menschen gleichzeitig von monotonen Tätigkeiten erlöst werden, kann mehr Raum für menschliche Stärken, für Kommunikation und Interaktion entstehen. So werden innovative Lösungen wachsen, die eine Maschine eben nicht entwickeln kann.

 

Hauptdarsteller Nummer 2: Das Management – die Vision, das Szenario und die strategische Entwicklung

Durch den immer schnelleren technologischen Wandel in sehr vielen Bereichen können selbst erfahrene und gut aufgestellte Führungskräfte schwer allen Neuerungen gerecht werden. Technische oder soziale Trends, die heute noch nicht absehbar sind, können in wenigen Jahren ganze Geschäftsfelder verändern oder in Frage stellen.

Wie kann man sich diesen Herausforderungen möglichst gut stellen? Die Zauberworte heißen Flexibilität, flache Hierarchien und anpassungsfähige Infrastruktur. Betrachten wir beispielsweise die unternehmensinterne IT-Landschaft: Sie muss bereits heute voll leistungsfähig sein, sich aber gleichzeitig schnell und mit geringem Aufwand möglichen Neuerungen anpassen. Die IT wird sich so mehr und mehr zu einer unternehmensinternen Dienstleistung entwickeln.

Die Zukunft wird so aussehen, dass Lösungen zunehmend gemeinsam und unter gezielter Einbindung der Fachabteilungen gestaltet werden. Die Entscheidungsfindung sollte sich daher weiter von der Führungsspitze auf die einzelnen Mitarbeiter verlagern, um möglichst fundiert und breit zu agieren. Und Produkte und Dienstleistungen mit entsprechend bedarfsgerechter Breite zukunftsträchtig auszubauen. Durch die stärkere Einbindung und Eigenverantwortung der einzelnen Spezialisten können neue Geschäftsmodelle florierend vorangebracht werden.

Je nach Aufgabe oder Zielsetzung können sich Mitarbeiter dabei in wechselnden Expertenteams organisieren, manche auf Dauer angelegt, manche zeitlich begrenzt, ganz nach Anforderung. Führungskräfte werden sich dann zunehmend als Experten und Coaches verstehen. Detaillierte Vorgaben sind nicht mehr wichtig. Die Selbstorganisation der einzelnen Teams steht hingegen im Vordergrund. Das beschreibt eine neue Relevanz und ein neues Selbstbild von Führungskräften und Fachexperten. Darüber hinaus spielen dann bestimmte Fähigkeiten oder Werte eine elementare Rolle. Beispielsweise Innovationskraft, Organisationstalent, gegenseitiges Vertrauen, Flexibilität, Teamspirit, Talentförderung und Freiraum, ohne diese und viele weitere Aspekte ist Erfolg wohl nicht erklärbar.

All das bietet Unternehmen die Chance, sich jetzt neu auszurichten und das zu fördern. Es ist die Hingabe, das innere Feuer, die Leidenschaft, die Motivation und die Anerkennung, die das Beste aus uns Menschen herausholt, was auch immer wir tun.

Fazit

Unser Wochenende in Leipzig war gnadenlos inspirierend und voller spannender Gespräche und Begegnungen. Wir haben neue Kontakte geknüpft und hatten eine gute Zeit. Es ist den Veranstaltern von 2b AHEAD gut gelungen, eine interessante Mischung an Leuten zusammenzubringen und die neuesten Entwicklungen/ Trends am Markt abzubilden. Mit dem Kopf voller neuer Ideen und Inspirationen sind wir nun wieder hier am Start.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank und beste Grüße an die Organisatoren von 2b AHEAD. Wir freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen!!

 

Thinking ahead?

Wir helfen Dir die Anforderungen zu verstehen und die Lösungen zu gestalten. Ob innovative (KI-) Strategien oder digitale Lösungen: Daten sind unser Ding! Es geht ganz leicht, wenn wir den Weg gemeinsam gehen...

Moving ahead

Dies könnte Dich auch interessieren:

Willkommen in der Welt der Technologien!

Willkommen in der Welt der Technologien!

Welche Themen und Technologien in den Fokus unserer Kunden und in unseren rücken, greifen wir heute auf, entlang der in der Presse diskutierten Themen.


Neustart: KI auf dem Vormarsch – Ideen für morgen

Neustart: KI auf dem Vormarsch – Ideen für morgen

In Deutschland wurden schon circa 43 neue Start-ups im KI-Bereich gegründet und es werden immer mehr. Hat KI einen Zukunftswettbewerb ausgerufen?


Zurück

Einen Kommentar schreiben