von kuk-is Blogteam

5 Übungen, die deine Motivationsmuskeln trainieren

Wie kann ich mich selbst motivieren? Eine Frage, die sich wohl jeder einmal gestellt hat, denn wer kennt sie nicht, diese Tage, an denen man lustlos, müde und voller Vorfreude auf den Feierabend seine Arbeit beginnt. Doch gerade alltägliche Routineaufgaben, wie zum Beispiel das Abarbeiten von E-Mails, müssen trotz allem gewissenhaft erfüllt werden.

Oftmals erledigen wir Aufgaben mit Hilfe von Selbstdisziplin. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese allerdings extrem störungsanfällig ist und nur wenige die Fähigkeit besitzen, Störungen konsequent zu ignorieren. Neben der Selbstdisziplin gibt es die Aktivierung der Motivation.

Hierbei wird zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation differenziert. Intrinsisch bedeutet von innen heraus, das heißt sich durch den eigenen Antrieb zu motivieren. Extrinsisch hingegen beschreibt die von außen kommende Motivation, die zum Beispiel durch Belohnungen angeregt wird.

Sind nicht ausreichend extrinsische Motivationsfaktoren gegeben, muss die intrinsische Motivation trainiert und ausgebaut werden, um die eigenen Aufgaben zur Zufriedenstellung aller zu lösen und dabei selbst ausgeglichener und zufriedener zu sein.

5 Tipps, um die intrinsische Motivation zu steigern

1. Denke positiv!

Positive Gedanken können vieles bewegen, sie wirken sich auf das seelische Wohlbefinden aus und steigern die geistigen Fähigkeiten und Wahrnehmungen.

2. Setze dir eigene Ziele!

Konzentriere dich darauf, was du erreichen willst und setze dir klare Ziele. Das hilft dabei, dich zufrieden zu stimmen, auftretende Chancen umgehend zu ergreifen und so auf lange Sicht glücklich und erfolgreich zu sein.

3. Organisiere dich selbst!

Durch das Schreiben von To-do-Listen und dem Erstellen von Zeitplänen verfolgst du konsequenter deine Ziele und schweifst bei Störungen weniger schnell ab, da du deine Zeitvorgaben im Blick hast.

4. Nimm Herausforderungen an!

Suche dir anspruchsvolle neue Aufgaben, die dich fordern und alles Negative um dich vergessen lassen. Du wirst sehen, die Zeit vergeht wie im Flug, du siehst große Fortschritte und verspürst eine starke Zufriedenheit bei deiner Tätigkeit.

5. Sei stolz und belohne dich!

Nimm alltägliche Arbeit nicht einfach hin, sondern mache dir bewusst, was du täglich leistest. Du trägst etwas Unverzichtbares bei, auch wenn es für dich manchmal verhältnismäßig klein wirken mag. Belohne dich selbst für deinen Beitrag!

Auch Willenskraft lässt sich trainieren. Je öfter und intensiver du übst, desto besser werden deine Ergebnisse. Also hör auf zu lesen und starte jetzt dein Training!

Zurück

Einen Kommentar schreiben