von Mathias Seipel, k+k Consulting

Augmented Reality (AR) – Intelligentes High Tech Entertainment?

Augmented Reality (AR) ist im Grunde genommen schon seit zehn Jahren in der Anwendung. Der Begriff ist vielen aber erst seit Pokemon Go geläufig. Unternehmen wie Facebook und Apple sorgen für die weitere Massen-Vermarktung von AR in den Köpfen der Menschen, indem sie ihre Plattformen und Produkte „AR-ready“ machen und mit AR-Technologie aufwerten. AR begeistert nicht nur, sondern sorgt für einen wirtschaftlichen Mehrwert, der für alle Organisationen relevant und wettbewerbsentscheidend wird.


Neue Wege der Informations-Darstellung

Durch die Flut an digitalen Informationen gewinnt Time-to-Content, d.h. der schnelle Zugriff auf die richtigen Informationen zur richtigen Zeit in der bestmöglichen Darstellung, zunehmend an Relevanz.

Informationen aus Büchern, Videos, Internet oder Vorträgen stehen oftmals nur für sich und sind in der Regel nicht miteinander vernetzt oder sogar dort nicht verfügbar, wo sie gerade gebraucht werden.

Augmented Reality bietet eine innovative Kopplung aller konventionellen Informationsquellen, um den gewünschten Informationsfluss durch eine Mensch-Technik-Interaktion auf hohem Niveau zu gewährleisten.

„Salopp beschrieben liegt Augmented Reality vor, wenn man etwas sieht, was nicht wirklich vorhanden ist. Und das ganze nichts mit Zauberei zu tun hat.“

Dadurch ergibt sich ein kreatives Potential an Möglichkeiten, wie Informationen oder Prozesse in Zukunft besser, verständlicher und effizienter genutzt werden können. 

Augmented Reality eröffnet neue Möglichkeiten

Augmented Reality wird, wie bereits am Anfang unserer Blogserie erwähnt, mittlerweile in fast allen Bereichen des Alltags und der Industrie genutzt. Nachfolgend noch ein paar weitere spannende Beispiele:

Aus der Medizin
Die Darstellung oder Simulation von nicht sichtbaren Elementen kann im medizinischen Bereich für Schulungszwecke angewendet werden oder unterstützend bei Untersuchungsabläufen sein. Siehe Video https://www.youtube.com/watch?v=29OSzQbxpcQ

Aus der Werbung
Natürlich profitiert die Werbung immens von den neuen Möglichkeiten mit AR. Die Technologie begeistert schließlich schon Kinder, wie auch unser Video: Augmented Reality (AR): Wenn Kinder auf den Mond fliegen zeigt. Das prägnanteste Beispiel für Faszination und Funktionalität mit AR ist die 3D-Darstellung von Einrichtungsgegenständen im realen Raum. Durch das Scannen eines Markers/Bildes (aus einem Katalog, Plakat oder einer Zeitschrift) kann das entsprechende Produkt anschließend virtuell und in 3D im Raum platziert werden. So wird dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtert.

Welche Produkte lassen sich z.B. einbinden?

  • Möbel wie Schränke, Tische oder Couch
  • Oberflächenbeschaffenheiten wie Fließen oder Parkett
  • Leuchtmittel wie Lampen oder Deckenleuchten
  • Armaturen wie Wasserhähne oder Duschbrausen
  • Türen & Fenster
  • Oder sogar das neue Traumhaus u.A. 

 

Aus der Automobilindustrie

Das gängigste Beispiel ist hier das Head-Up-Display, das bereits im Artikel Augmented Reality: Wenn die Realität zur Benutzeroberfläche wird beschrieben wurde.

Eine weitere sehr hilfreiche AR-App ist die „Rescue Assist“ App der Daimler AG, die Rettungskräfte effektiv am Unfallort unterstützt. Im Ernstfall ist die Information über sicherheitsrelevante Details des spezifischen Fahrzeugs essentiell wichtig für lebensrettende Maßnahmen der Einsatzkräfte – wenn jede Sekunde zählt! Um ein Opfer schnellstmöglich bergen zu können, werden auf der App bestimmte Stellen am Fahrzeug markiert, so dass Rettungskräfte das Fahrzeug zielsicher, z.B. mit einer Spreizschere, aufschneiden können. Unumstößlich ein wichtiger Aspekt, für den richtigen Durchblick zur Rettung bei Verkehrsunfällen.

Aus TV & Film
Zwischenzeitlich ist Augmented Reality einfach nicht mehr wegzudenken.

  • Beispiel – Abseitslinie: Die virtuelle Einblendung bei Wiederholungen von Abseitssituationen – Zuschauer können einfacher eine richtige oder falsche Entscheidung eines Schiedsrichters nachvollziehen
  • Beispiel – Kurzfilme mit AR: https://www.youtube.com/watch?v=NOdTyVvRMgY

Das wohl bekannteste Beispiel im Fernsehen kennt jeder: Nachrichtensendungen.
Der Großteil des zu sehenden Bildmaterials wird mit Hilfe von Augmented Reality in das reale Bild im Hintergrund eingeblendet. Die Nachrichtensprecher sitzen in einem grünen „leeren“ Raum.
Alles was der Zuschauer am Fernseher sieht (ausgenommen dem Pult), wird virtuell eingeblendet.
Filme im Hintergrund, Bilder, Animationen oder einfach nur Text.


Sind nun Informationen, die mit Augmented Reality bereitgestellt werden können und vielleicht bald werden, die neue Zukunft?

Es gibt Augmented Reality schon seit Mitte der 50er Jahre und mittlerweile sind wir an einem Punkt angelangt wo fast jeder an AR-fähiges Gerät mit Internetzugang besitzt (Smartphone, Tablet).

Doch was wird mit der Technologie und der Nutzbarkeit passieren, wenn wir bald kein Smartphone in den Händen halten müssen um AR zu nutzen? Können wir, wenn wir einfach nur noch eine Brille aufsetzen, die Inhalte wie wir sie heute kennen NOCH BESSER zu nutzen?

Ja - die Technologie: Augmented Reality ist auf dem Vormarsch!

Augmented Reality ist in naher Zukunft überall in unserem täglichen Leben anzutreffen. Die AR-Brille wird schon heute als Übergangsmedium betrachtet, da bereits nächsten Technologien wie AR-Linsenimplantate und AR-Projektion auf die Iris in der Erprobung sind. 

Sind Sie schon gewappnet für die Zukunft? Noch nicht?
Sie haben heute noch keine Idee wie IHRE Produkte mit AR einen Mehrwert generieren könnten? Dann kontaktieren Sie uns. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin und wir zeigen Ihnen, was für SIE möglich ist.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben