KI, die’s einfach draufhat

Einsatzfelder der KI-Plattform HIRO

09.11.2018
- (Lesedauer: 9 Minuten)

Einsatzfelder der KI-Plattform HIRO

KI kann so Einiges. Es geht längst nicht mehr nur darum, Geschäftsprozesse zu automatisieren und zu optimieren. Künstliche Intelligenz lernt aus Experten-Know-How und erweitert und festigt damit auch die Unternehmensexpertise. Zudem stellt es die bisherigen Denkweisen auf den Kopf und fordert auf, Prozesse neu zu denken. Wir stellen zwei Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie und dem IT-Service-Management vor, die dies bereits erfolgreich umsetzen. 

Kein Stillstand mehr: Automatisieren mittels KI 

arago ist führend auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz. Unaufhaltsame Technologie in Höchstform. Das Frankfurter Unternehmen hat sich auf intelligente Geschäftsprozessautomatisierung spezialisiert. Der feine Unterschied: Mit HIRO hat die arago GmbH eine KI-Plattform entwickelt, deren Einsatzmöglichkeiten vielfältig sind. HIRO nutzt Reasoning und eine wissensbasierte Problemlösungsmaschine, um innovative Lösungen für die Unternehmensautomatisierung zu ermöglichen.

Durch den Einsatz künstlich intelligenter Plattformen wie HIRO können beispielsweise in großen Rechenzentren, in denen hunderttausende Rechner administriert werden, Automatisierungsgrade von über 80% erreicht werden. Roboter können via Sprachsteuerung trainiert werden, ganz ohne Codierkenntnisse des Trainers. Äußerst komplexe Recherchen, für die Menschen Monate brauchen, erledigen Computer in Stunden – so etwa die Erstellung einer Haftpflichtpolice bei einem Versicherungsunternehmen, zu der Informationen aus verschiedenen Ländern zusammengetragen werden und Risiken bewertet werden müssen.

Wenn wir uns eingestehen, dass Maschinen gewisse Tätigkeiten einfach besser erledigen können - weil sie zum Beispiel nicht müde werden, große Datenmengen besser verarbeiten können oder diese unvoreingenommen analysieren – dann nimmt das Angst und bringt Freiraum. Freiraum, um über Dinge nachzudenken, die uns wirklich weiterbringen, neue Geschäftsmodelle oder Innovationen etwa. Das findet auch Alfred Ermer, CEO und Managing Director der arago da vinci GmbH. Seine Gedanken zu Business Process Reorganization und KI hat er uns im Interview verraten. Er findet, dass künstliche Intelligenz in diesem Sinne einen entscheidenden Faktor liefert, um wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben. Wie arago es schafft Freiraum durch Automatisierung zu schaffen, zeigen wir an zwei Praxisbeispielen.

Base Maintenance digital unterstützt

Instandhaltungs- und Wartungsprozesse in der Luftfahrtindustrie sind aufwendig und sehr zeitintensiv. Sie erfordern einen großen Wissensschatz und viel Manpower. Hierbei ist eine gute Vorbereitung das A und O. Zu planen, was wann und wie geprüft werden muss, ist ein anspruchsvoller, manueller Prozess. Ein spannendes Kundenprojekt der arago GmbH verspricht diese Durchlauf-Planung mittels KI zu revolutionieren.

Flugzeuge und die Infrastruktur drum herum produzieren eine unglaubliche Anzahl an Daten. Diese so miteinander zu vernetzen, dass sie Mehrwert und Optimierungspotenziale erzeugen hat sich AVIATAR auf die Fahnen geschrieben. AVIATAR ist der Partner des Projektes und integriert auf seiner Softwareplattform zahlreiche Apps rund um Flugzeug-Wartung, Flottenmanagement, Fehleranalysen, Prognosenerstellung uvm. Diese Teilbereiche werden unter dem Begriff MRO (Maintenance, Repair and Overhaul) zusammengefasst.

AVIATAR nimmt dem Nutzer die Sammlung der Daten ab und zeigt ihm relevante Verbindungen und Korrelationen an. Somit wird mit wenigen Klicks sichtbar, wofür früher umfangreiche Analysen notwendig waren, die viel Zeit in Anspruch genommen haben. Das hilft die zahlreichen Prozesse, die sich rund ums Fliegen abspielen, reibungslos zu organisieren. Die Services der Plattform ermöglichen es dem Anwender sich nicht mehr um die Datensammlung und -aufbereitung kümmern zu müssen und sich voll auf die eigentlichen Kernaufgaben konzentrieren zu können. Das Unternehmen will laut eigenen Angaben die gesamte Branche in das digitale Zeitalter führen. Ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg ist das KI-Projekt.

Ziel des Pilotprojektes von arago und AVIATAR ist es, mit Hilfe von Algorithmen eine automatisierte MRO-Planung zu etablieren, die Kosten und Zeit im Hangar einsparen soll. Als technischer Dienstleister in der Luftfahrtbranche ist die Lufthansa Technik (LHT) ein weiterer Projektpartner. Daher wurde das Projekt in der Base Maintenance Division der LHT ausgerollt.

Durch den Einsatz von arago’s KI-Plattform HIRO wird menschliches Fachwissen angewendet, um Lösungen für aktuelle Planungsprozesse zu finden. Dieses Wissen wird also digitalisiert und zudem zentral gespeichert, um ähnliche neue Herausforderungen zu lösen. Die daraus resultierenden Planungsansätze weisen hervorragende Automatisierungsraten aus. Das trägt zur Reduzierung der Durchlaufzeiten für das gesamte Wartungs- und Instandhaltungsnetz der Lufthansa Technik bei. Zudem freut sich die LHT über erhebliche Kosteneinsparungen und das Fortdauern ihres Expertenwissens.

"Mit dem Pilotbetrieb von HIRO im Bereich Flugzeugwartung machen wir einen Quantensprung in der Digitalisierung unserer Prozesse und Dienstleistungen, um unseren Kunden auch in Zukunft den bestmöglichen Service zu bieten. Die Zusammenarbeit zwischen AVIATAR und Arago ist daher ein wichtiger Baustein für unseren zukünftigen Geschäftserfolg", sagte Thomas Rückert, Vice President Base Maintenance Services bei Lufthansa Technik.

KI als USP für IT-Dienstleister

Ein weiterer erfolgreicher KI-Einsatz zeigt der Fall eines US-amerikanischen Managed Service Provider (MSP), welcher HIRO in eine eigens entwickelte IT-Service-Management-Plattform integrierte und damit sein Geschäftsprozesse intelligent automatisierte. Damit hat das Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erlangt und hebt sich klar vom überfüllten IT-Dienstleistungsmarkt ab.

Das Unternehmen evaluierte mehrere traditionelle Automatisierungsstrategien, darunter Runbooks und Robotic Process Automation. Es kam aber zu dem Schluss, dass skriptbasierte Ansätze nicht geeignet waren. Alle betrachteten Faktoren beschränkten die Automatisierung auf eine Teilmenge des MSP-Betriebs, nämlich nur auf die am meisten repetitiven und standardisierten Aufgaben. Um auf neuen Kurs zu gehen entschied sich der Provider schließlich für eine KI-basierte Lösung - und damit auch für eine ganz neue Denkweise und Automatisierungsstrategie.

HIRO adressiert ganze Geschäftsprozesse und zentralisiert das Wissen, anstatt es auf einen bestimmten Bereich zu beschränken. Dieser Ansatz hat einen signifikanten Einfluss auf Unternehmen und durchbricht traditionelle IT-Silos. Da sich Prozesse und Umgebungen im Laufe der Zeit weiterentwickeln, lernt die KI-basierte Automatisierung agil und iterativ, indem sie konsequent einen effektiven und schlanken Wissenstransfer ermöglicht. Dadurch werden enorme Vorlaufkosten vermieden, die bei der Anpassung von Prozessen an vorgefertigte Runbooks und Skripte häufig bei traditionellen Ansätzen beobachtet werden. Darüber hinaus ermöglicht es die KI-Plattform, Wissen in einer Vielzahl von Situationen ständig neu zu kombinieren, um geeignete Lösungen auf exponentieller Ebene zu schaffen, ohne sich auf definierte Prozesse zu beschränken.

Fazit

Die Lösung: Das Vertrauen in die Technologien bzw. Fähigkeiten ermöglicht die Gestaltung und den Ausbau. Künstliche Intelligenz reduziert heute schon Aufwände und Kosten, verringert Risiken, Verzögerungen oder Ausfallzeiten von Systemen und vieles mehr. Zudem arbeitet die KI unermüdlich für seine Anwender und erledigt alle Aufgaben 24/7 in gleichbleibender Qualität.

Auf vielen Ebenen profitieren wir bereits von der Zusammenarbeit. Künstliche Intelligenz ist eine effiziente Wunderwaffe, wenn es darum geht, Probleme zu erkennen und zu beheben und Eskalationsmechanismen zu automatisieren. Was sind weitergehend die wichtigsten Faktoren für den Erfolg? Welche Bedeutung kommt der KI in welchen Bereichen künftig zu? Und wie können potenzielle Konflikte, zwischen Mensch und der Technologie rechtzeitig erkannt und geklärt werden? Mit diesen Fragen sollten wir uns beschäftigen, um so den dauerhaften Erfolg zu sichern.

 

Zukunftsfähigkeit ist messbar.

Wettbewerbsvorteile oder Geschäftserfolge sind KEINE Glückssache!

Die Automatisierung von Prozessen ist der Schlüssel zum Erfolg. Nur einfache Arbeitsprozesse sind sichere Prozesse. Wie bringst Du Deine Prozesse praktisch störungsfrei und ohne Ausfallzeiten in die Zukunft? Der Weg soll effizient und zuverlässig sein, den ganzheitlichen Rundumblick wahren und Qualität produzieren? Wie das geht? Ganz einfach:

KI neu gedacht – passgenau!